Teilen

„Song for My Father“ ist ein Jazz-Album des Horace-Silver-Quintetts. Es wurde binnen eines Jahres (1963-1964) in drei Sessions aufgenommen und erschien 1964 auf dem berühmten Label Blue Note.

„Song for my Father“ ist der Hit auf dem Album und ist dem Vater von Horace Silver gewidmet, der auch für das Cover des Albums Modell stand.
Das Stück hat einen Bossa Nova-Rhythmus und der Beginn des Liedes mit der markanten Basslinie hatte auch Einfluß auf Popmusiker wie Steely Dan oder Stevie Wonder.

Bevor Du mit den Standards beginnst:
Kennst Du schon meinen gratis Minikurs First JAZZ?

In diesem 5-teiligen Minikurs lernst Du, nach Gehör zu spielen, machst die ersten Schritte beim Improvisieren und lernst Deinen 1. Standard.
Das kursbegleitende E-Book gibt es in verschiedenen Versionen, für Bb und Eb Instrumente

Leadsheet Akkorde PDF

Bb-Stimme
C-Stimme
Eb-Stimme

Höre die Aufnahmen an und versuche, die Melodie mitzuspielen.

Dee Dee Bridgewater – from the album Love and Peace: A Tribute to Horace Silver, 1995

Dee Dee Bridgewater – vocals
Stéphane Belmondo – trumpet
Lionel Belmondo – tenor saxophone
Thierry Eliez (tracks 1, 3-8, 10-13) – piano
Horace Silver („Nica’s Dream“, „Song for My Father“) – piano
Jimmy Smith („Filthy McNasty“, „The Jody Grind“) – Hammond B3 organ
Hein van de Geyn – bass
André Ceccarelli – drums

Leon Thomas, Spirits Known and Unknown, 1969

Horace Silver, 1964

Horace Silver – piano
Carmell Jones – trumpet
Joe Henderson – tenor saxophone
Teddy Smith – bass
Roger Humphries – drums

George Benson – guitar, 1968

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.