Teilen

Charlie Parker und Little Benny Harris haben „Ornithology“ 1946 komponiert und veröffentlicht. Ursprünglich als Instrumentalnummer bekannt geworden, existiert seit 1953 ein Text, der durch Babs Gonzalez bekannt wurde.
Wie so viele Stücke des Bebop basiert auch dieser Song auf dem hermonischen Gerüst eines Jazzstandards, hier auf „How high the Moon“.
„Ornithology“ wurde zu einem Klassiker der Bebop-Ära und alleine 14mal von Charlie „Bird“ Parker zwischen 1946 und 1954 aufgenommen.
Gerry Mulligan, Tony Scott, Oscar Peterson, Dave Pike und sogar ein Streichquartett (Modern String Quartett) haben den Song populär gemacht.

Bevor Du mit den Standards beginnst:
Kennst Du schon meinen gratis Minikurs First JAZZ?

In diesem 5-teiligen Minikurs lernst Du, nach Gehör zu spielen, machst die ersten Schritte beim Improvisieren und lernst Deinen 1. Standard.
Das kursbegleitende E-Book gibt es in verschiedenen Versionen, für Bb und Eb Instrumente

Leadsheet Akkorde PDF

Bb-Stimme
C-Stimme
Eb-Stimme

Höre die Aufnahmen an und versuche, die Melodie mitzuspielen.

Laurie Hammond – Vocal
Gus Russell – Piano
Spencer Doidge – Guitar
Jim Reinking – Bass
Anthony Proveaux – Drums

Sabine Kühlich – Vocal
Sheila Jordan – Vocal
Tine Schneider – Piano
Hubert Winter – Tenor Saxophone
Rudi Engel – Bass
Bill Elgart – Drums
Sabine Kühlich & Crisp feat. Sheila Jordan „Fly Away“, 2011, Acoustic Music Records

Charlie Parker – Alto Saxophone
Fats Navarro – Trumpet
Bud Powell – Piano
Curly Russell – Bass
Art Blakey – Drums
Charlie Parker „One Night in Birdland“, 1950, Columbia Records

Archie Shepp – Soprano Saxophone
Niels-Henning Ørsted Pedersen – Bass
Shepp/ Ørsted Pedersen „Looking at Bird“, 1986, Steeple Chase Records

Bud Powell – Piano
Curley Russell – Double Bass
Max Roach – Drums
Tommy Potter – Double Bass
Roy Haynes – Drums
Fats Navarro – Trumpet
Sonny Rollins – Tenor Saxophone
Bud Powell „The amazing Bud Powell“, 1951, Blue Note Records

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.