Teilen

Das Stück stammt aus dem Jahr 1939 und wurde – genauso wie der C-Jam Blues – von Duke Ellington komponiert.

Ende der 1930er Jahre hatte sich Duke Ellington’s Orchestra zu einer wahren Starbesetzung weiterentwickelt.
Neu dabei waren nun Billy Strayhorn (Arrangement und Komposition), Ben Webster (Tenorsaxophon), Jimmy Blanton (Bass). Doch auch noch weitere einflussreiche und hochkarätige Musiker spielten in der damaligen in Duke Ellington Band:
Johnny Hodges (Altsaxophon), Harry Carney (Baritonsaxophon), Barney Bigard (Klarinette), Cootie Williams (Trompete), „Tricky Sam“ Nanton (Posaune)

Bevor Du mit den Standards beginnst:
Kennst Du schon meinen gratis Minikurs First JAZZ?

In diesem 5-teiligen Minikurs lernst Du, nach Gehör zu spielen, machst die ersten Schritte beim Improvisieren und lernst Deinen 1. Standard.
Das kursbegleitende E-Book gibt es in verschiedenen Versionen, für Bb und Eb Instrumente

Leadsheet Akkorde PDF

Bb-Stimme
C-Stimme
Eb-Stimme

Höre die Aufnahmen an und versuche, die Melodie mitzuspielen.

Ella Fitzgerald sings the Duke Ellington Songbook

The Very Best of Anita O’Day℗ Pacific, released on: 2010-01-25

Ben Webster, B. Webster and Associates, 1959

Joe Pass – electric guitar
Ray Brown- acoustic bass
Bobby Durham – drums
Original Release Date – 6/21/74

Buddy Rich Bigband: Very Alive At Ronnie Scott’s℗ Originally Recorded 1971

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.