Teilen

„Four“ ist eine 1954 entstandene und aufgenommen Komposition des Trompeters Miles Davis.
Erschienen ist sie 1954 auf dem Album seines Quartets „Blue Haze“, auf dem neben Davis noch Horace Silver, Percy Heath und Art Blakes zu hören sind.
Es ist umstritten, ob „Four“ tatsächlich von Miles Davis komponiert wurde.
Der amerikanische Saxophonist Eddie „Cleanhead“ Vinson hat die Kompositionsrechte eigentlich für sich beansprucht, jedoch konnte es nie endgültig aufgeklärt werden.

Bevor Du mit den Standards beginnst:
Kennst Du schon meinen gratis Minikurs First JAZZ?

In diesem 5-teiligen Minikurs lernst Du, nach Gehör zu spielen, machst die ersten Schritte beim Improvisieren und lernst Deinen 1. Standard.
Das kursbegleitende E-Book gibt es in verschiedenen Versionen, für Bb und Eb Instrumente

Leadsheet Akkorde PDF

Bb-Stimme
C-Stimme
Eb-Stimme

Höre die Aufnahmen an und versuche, die Melodie mitzuspielen.

Anita O´Day – Vocal
Anita O´Day plus Orchestra dir. and arr. by Marty Paich, „Sings the Winners“, 1958, Verve Records

Dave Lambert – Vocal
Jon Hendricks – Vocal
Annie Ross – Vocal
Freddie Green – Guitar
Ed Jones – Bass
Sonny Payne – Drums
Zoot Sims – Tenor Saxophone
Lambert, Hendricks and Ross with Zoot Sims (TS) „The Swingers“, 1959, World Pacific Records

Miles Davis – Trumpet
John Coltrane – Tenor saxophone
Red Garland – Piano
Paul Chambers – Bass
Philly Joe Jones – Drums
Miles Davis Quintet „Workin´“, 1956, Prestige Records

Sonny Stitt – Alto Saxophone
Eddie „Lockjaw“ Davis – Tenor Saxophone
Harry “ Sweets “ Edison – Trumpet
Eddy Higgins – Piano
Don Mast – Bass
Duffy Jackson – Drums
Sonny Stitt „Sonny , Sweets & Jams / There Is No Greater Love“, 1981,

Chet Baker – Trumpet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.