Teilen

„Fly me to the Moon“ wurde 1954 von Bart Howard, dem bekannten Komponisten und Textdichter, geschrieben.
Unter dem Titel „In other Words“ kam er erstmals auf die Bühne.
Die Sängerin Peggy Lee stellte den Song 1960 in der Ed Sullivan Show vor und machte Howard auch den Vorschlag, den Titel umzubenennen in „Fly me to the Moon“.
Im Juni 1964 nahm Frank Sinatra das Stück, arrangiert von Quincy Jones, zusammen mit der Count-Basie-Band für sein Reprise-Album „It Might As Well Be Swing“ auf und machte es zu einem weltberühmten Jazzstandard.

Bevor Du mit den Standards beginnst:
Kennst Du schon meinen gratis Minikurs First JAZZ?

In diesem 5-teiligen Minikurs lernst Du, nach Gehör zu spielen, machst die ersten Schritte beim Improvisieren und lernst Deinen 1. Standard.
Das kursbegleitende E-Book gibt es in verschiedenen Versionen, für Bb und Eb Instrumente

Leadsheet Akkorde PDF

Bb-Stimme
C-Stimme
Eb-Stimme

Höre die Aufnahmen an und versuche, die Melodie mitzuspielen.

Frank Sinatra, Quincy Jones, „Reprise, the very good years“, 1964

Julie London

Sarah Vaughn

Nat King Cole

Ella Fitzgerald – Vocals
Roy Eldridge – trumpet
Tommy Flanagan – piano
Bill Yancy – bass
Gus Johnson – drums
( „Ella in Japan: ‚S Wonderful“ 1964, Live)

Oscar Peterson – piano
Ray Brown – double bass
Ed Thigpen – drums
(„The Oscar Peterson Trio plays“, Verve Records)

Hampton Hawes- Piano
Denny Diaz – Guitar
Leroy Vinnegar – Bass
Al Williams – Drums
(Hampton Hawes „Something Special“ (1976), Recorded live at the Douglas Beach House)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.