Teilen

Henry Mancini hat „Days of Wine and Roses“ 1962 komponiert. Der Text dazu stammt aus der Feder von Johnny Mercer. Die beiden schrieben den Song ursprünglich für den gleichnamigen Film und erhielten dafür im Jahre 1963 als Auszeichnung den Academy Award. Einspielungen von Wes Montgomery, Barney Kessel, Bill Evans, Bill Frisell und Oscar Peterson, um nur einige Namen zu nennen, verhalfen dem Song zum Status einer der beliebtesten und auf Jam-Sessions meistgespielten Standards, der natürlich auch nicht im bekannten Real-Book fehlen darf. Henry Mancini hat „Days of Wine and Roses“ 1962 komponiert. Der Text dazu stammt aus der Feder von Johnny Mercer. Die beiden schrieben den Song ursprünglich für den gleichnamigen Film und erhielten dafür im Jahre 1963 als Auszeichnung den Academy Award. Einspielungen von Wes Montgomery, Barney Kessel, Bill Evans, Bill Frisell und Oscar Peterson, um nur einige Namen zu nennen, verhalfen dem Song zum Status einer der beliebtesten und auf Jam-Sessions meistgespielten Standards, der natürlich auch nicht im bekannten Real-Book fehlen darf.

Bevor Du mit den Standards beginnst:
Kennst Du schon meinen gratis Minikurs First JAZZ?

In diesem 5-teiligen Minikurs lernst Du, nach Gehör zu spielen, machst die ersten Schritte beim Improvisieren und lernst Deinen 1. Standard.
Das kursbegleitende E-Book gibt es in verschiedenen Versionen, für Bb und Eb Instrumente

Leadsheet Akkorde PDF

Bb-Stimme
C-Stimme
Eb-Stimme

Höre die Aufnahmen an und versuche, die Melodie mitzuspielen.

Ella Fitzgerald – Vocal
Joe Pass – Guitar

Cassandra Wilson – Vocal
Joshua Redman – Tenor Saxophone
Christian McBride – Bass
Russell Malone – Guitar
Gregory Hutchinson – Drums
Cassandra Wilson „Midnight in the Garden of Good and Evil“, 1997, Malpaso Records

Dexter Gordon – Tenor Saxophone
Cedar Walton – Piano
Buster Williams – Bass
Billy Higgins – Drums
Dexter Gordon „Tangerine“, 1972, Prestige Records

Wes Montgomery – Guitar
Melvin Rhyne – Organ
Jimmy Cobb – Drums
Wes Montgomery „Boss Guitar“, 1963, Riverside Records

Henry Mancini and Boston Pops Orchestra cond. by John Williams

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.